Mitteilungen

Hier finden Sie alle Mitteilungen der Gemeinde im Überblick

Waldbrandgefahr im ganzen Kanton Bern auf "erheblich" (Stufe 3)

Die Waldbrandgefahr wird im ganzen Kanton Bern als "erheblich" eingestuft. Grillfeuer sollen nur in fest eingerichteten Feuerstellen entfacht werden.

Weitere Infos finden Sie hier:

Waldbrandgefahr

Feuerwehrkommando und Gemeindeverwaltung Rüeggisberg

Weiterlesen

Resultat Urnenabstimmung Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker

Resultate Varianten-Urnenabstimmung vom 25. März 2018 betreffend Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker

Abstimmungsprotokoll.pdf

Medienmitteilung.pdf

Weiterlesen

Gemeinde-Urnenabstimmung vom 25. März 2018 - Botschaft

Botschaft zur Gemeinde-Urnenabstimmung vom 25. März 2018 - Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker

Botschaft Urnenabstimmung 25. März 2018.pdf

Weiterlesen

Aus dem Gemeinderat - Sitzung vom 04. April 2018

Der Gemeinderat erwahrt das Abstimmungsergebnis aus der Gemeinde-Urnenabstimmung vom 25. März 2018. Das Rüeggisberger Stimmvolk  hat an dieser Variantenabstimmung dem Um- und Ausbau der Schulanlage Ziegelacker inkl. das Erstellen einer neuen Turn- und Mehrzweckhalle zugestimmt und dafür einen Verpflichtungskredit von 9 Mio. Franken bewilligt. Mit der „Erwahrung“ stellt der Gemeinderat fest, dass keine Mängel zu beheben sind und das Abstimmungsergebnis rechtskräftig ist.

In den Weilern Niederbütschel und Baumgarten ist die Gemeinde abwassertechnisch sanierungspflichtig geworden. Der Rat hat deshalb bei der Wasem Ingenieure AG, Wattenwil, eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, um Lösungsansätze/Varianten näher zu prüfen und abzuklären, inkl. Kostenvergleiche Investition, Betrieb und Unterhalt.

- Variante 1: Pumpleitung zwischen Baumgarten – Niederbütschel – Oberbütschel mit Anschluss an das bestehende Kanalisationsnetz Oberbütschel – Rüeggisberg und Ableitung in die ARA Sensetal

- Variante 2: Kleinkläranlage KLARA im Bereich Baumgarten unter Berücksichtigung der Gefahrenzonen nach Gefahrenkarte, aber auch der Abstände zum Gewässerraum und Wald.

Im Sanierungsgebiet werden bis zu 36 Wohnungen in 22 Häusern für 110 Einwohner an die Abwasserentsorgung angeschlossen. Gestützt auf die Aussagen in der Machbarkeitsstudie und auf Antrag der Umwelt- und Betriebskommission entscheidet sich der Gemeinderat für die Variante 2 mit dem Bau einer eigenen Kleinkläranlage in der „Bungerte“. Für eine eigene KLARA sprechen sicher auch die Kosten, die im Bau (rund Fr. 400‘000.--) wie auch im Betrieb und Unterhalt günstiger ausfallen als bei einer rund 2 ½ km langen Pumpleitung. Das Projekt wird den anschlusspflichtigen Grundeigentümern am Orientierungsabend vom 14. Mai 2018 im Rest. Bütschelegg vorgestellt. Die Gemeindeversammlung vom 07. Juni 2018 wird über den Verpflichtungskredit beschliessen.

Der Vertrag mit dem Kant. Tiefbauamt, vertreten durch den Oberingenieurkreis II, für die Parkplatzbewirtschaftung der sich im Eigentum des Kantons befindlichen Parkplätze entlang der Kantonsstrasse zwischen dem Berghaus Gurnigel und der Wasserscheide wird genehmigt.

Für die Erneuerung und Erweiterung der Brätlistelle mit Spielplatz bei der Blockhütte Luftschranz im Thanwald bewilligt der Rat einen Verpflichtungskredit von Fr. 55‘000.--. Die Erneuerung und Erweiterung beinhaltet neu einen einfachen Wasseranschluss und ein WC. Zudem wird eine zweite Grillstelle geschaffen, Tische und Bänke ersetzt und der Platz mit waldtauglichen Spielplatzgeräten ergänzt. Für die Reservation, den Unterhalt und das Brennholz wird künftig eine Benützungsgebühr erhoben.

Ab Woche 15 startet die Swisscom bzw. deren Bauleitung Cablex AG mit dem weiteren Breitbandausbau in der Gemeinde Rüeggisberg. Verschiedene Ortsteile wie Schwanden, Fultigen und Oberbütschel werden mit Glasfaser erschlossen. Die Bauarbeiten sollen bis anfangs Juni 2018 abgeschlossen sein. Eine Umschaltung auf Breitband erfolgt dann im Verlaufe des Sommers. Der Ausbau bedingt auch Arbeiten im Strassenbereich. Wegen Grabarbeiten und Schachteinbau muss deshalb zeitweise mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

An der Brügglenstrasse im Hangenbach Rüeggisberg wird die Bruchsteinmauer ersetzt. Weil für das Zurücksetzen der neuen Blocksteinmauer auf den gesetzlichen Strassenabstand mehr Fels abgetragen werden musste und entgegen der ursprünglichen Absicht, nur ein Teilstück zu ersetzen, die Mauer nun auf ihrer ganzen Länge ersetzt wird (rund 30 m mehr), musste der Verpflichtungskredit um Fr. 10‘000.--  auf Fr. 40‘000.--  erhöht werden.

Als neuer Elementarschadenschätzer für die Gemeinde Rüeggisberg bestimmt der Rat Roger Seiler, Chelsimatt 1, Helgisried. Der Elementarschadenschätzer kommt insbesondere nach Naturereignissen (Überschwemmungen, Hochwasser, Rutsche, etc.) zum Einsatz, um nicht versicherbare Schäden aufzunehmen und den Schaden zu schätzen. Die nicht versicherbaren Schäden werden dann durch Beiträge aus dem Schweiz. Fonds für nicht versicherbare Elementarschäden zu 60 % gedeckt.

Der Zusammenarbeitsvertrag mit der Gemeinde Riggisberg vom 31. Dezember 2003 betreffend die Führung eines Regionalen Sozialdienstes – zusammen mit sieben weiteren Anschlussgemeinden – musste wegen Änderungen beim übergeordneten Recht und den seitherigen Fusionen zwischen Vertragsgemeinden angepasst werden. Der Gemeinderat Rüeggisberg hat die Vertragsänderungen genehmigt.

Weiterlesen

Aus dem Gemeinderat - Sitzungen vom 21. Februar und 15. März 2018

  • Das Kant. Amt für Gemeinden und Raumordnung hat die vom Gemeinderat im geringfügigen Verfahren nach Art. 122 Abs. 7 BauV beschlossene Änderung von Art. 48 Gemeindebaureglement genehmigt und eine Stimmrechtsbeschwerde als öffentlich-rechtlich unbegründet abgewiesen. Der Rat setzt die Änderung von Art. 48 GBR per 01. April 2018 in Kraft. Somit steht der Wiederaufnahme eines Baubewilligungsverfahrens für den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Einstellhalle in Tromwil nichts mehr im Wege.
  • An die erstmals in der Schulanlage Aebnit in Riggisberg stattfindende Lehrstellenplattform spricht der Rat eine Spende von Fr. 200.--. An der Lehrstellenplattform präsentieren insgesamt 36 Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe aus Riggisberg, Rüeggisberg und Toffen den Schülern/innen der 7. – 9. Klasse aus den gleichen 3 Gemeinden eine breite Palette von Lehrstellen und beruflichen Möglichkeiten.
  • Das traditionsreiche Fotogeschäft Zbinden in Schwarzenburg schliesst dieses Jahr seine Tore. An die Publikation „Photo Zbinden – eine Fotografendynastie in Schwarzenburg“ mit vielen historischen Aufnahmen spricht der Rat einen Beitrag von Fr. 500.--  zulasten der Spezialfinanzierung für Kultur und Bildung.
  • Die Arbeiten für den Verbau einer Strassenböschung im Bereich Schwandenstrasse 12 in Schwanden gehen an die Rohrbach Tiefbau und Lohnarbeiten, Riggisberg, zum Offertbetrag von Fr. 9‘817.30 netto inkl. MWST.
  • Der Auftrag zur Erstellung eines Sicherheitskonzeptes für die elektrische Trafostation beim Pumpwerk Than (im Eigentum der Gemeinde) geht an die BKW Energie AG, Ostermundigen, zum Offertbetrag von Fr. 4‘916.20 netto inkl. MWST. Die jährlichen Wartungsarbeiten werden zum Betrag von Fr. 2‘154.--  ebenfalls an die BKW Energie AG in Auftrag gegeben.
  • Der Auftrag zur Erneuerung der sanitären Verteilleitungen im Mehrfamilienhaus in Uster geht an die AQUA-Sanitär GmbH, Uster, zum Offertbetrag von Fr. 8‘772.90 netto inkl. MWST.
  • Der Gemeinderat nimmt Kenntnis von insgesamt 11 abgeschlossenen Verpflichtungskrediten mit einer Gesamtsumme von Fr. 546‘706.--  mit einer Netto-Kreditunterschreitung von Fr. 93‘464.95 (- 17,1 %).
  • Der Rat nimmt von den Reglementen und Leistungsverträgen für die Regionale Zivilschutzorganisation ZSO Gantrisch und auch für das Regionale Führungsorgan RFO Gantrisch zustimmend Kenntnis; es werden keine weiteren Bemerkungen angebracht.
Weiterlesen

Aus dem Gemeinderat - Sitzung vom 10. Januar 2018

Das neues Ratsmitglied Sebastian Eugster (parteilos) übernimmt von seinem Vorgänger Roger Stirnemann das Ressort Umwelt und Betriebe. Er nimmt ebenfalls Einsitz in die Spezialkommission Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker.

An seiner ersten Sitzung im neuen Jahr darf der Rat den Leiter der Kinder- und Jugendfachstelle Gürbetal-Längenberg, Matthias Zbinden, empfangen. Matthias Zbinden stellt dem Rat in interessanten Ausführungen das Team, die Arbeit, den Auftrag und die Angebote der Kinder- und Jugendfachstelle „Boxfish“ in Riggisberg vor.

Der Gemeinderat sichert der Spielgruppe die Übernahme des Defizits für das Spielgruppenjahr 2018/2019 von voraussichtlich Fr. 1‘624.--  zulasten der Gemeinde zu.

An das Buchprojekt „Gurnigel“ von Christian Raaflaub, Riggisberg, spricht der Rat einen Beitrag von Fr. 500.--  zulasten der Spezialfinanzierung für Kultur und Bildung.

In seiner 1. Sitzung im 2018 nimmt der Rat wie üblich eine „Tour d’horizon“ vor über seine pendenten Geschäfte in den verschiedenen Ressorts (nur Gemeinderat, ohne Kommissionen). Der Pendenzenberg hält sich mit 74 Pendenzen im gleichen Rahmen wie in den vergangenen Jahren. Kann ein Geschäft als erledigt abgeschrieben werden, muss schon ein nächstes Geschäft in die Terminkontrolle aufgenommen werden. Dem Gemeinderat geht die Arbeit auch im neuen Jahr nicht aus….

Zum Abschluss des Ratsjahres folgt wie immer ein Zahlenvergleich zum vorangegangenen Jahr:

                                                                                     2017                   2016

- Anzahl Sitzungen:                                       19                       18

- Anzahl Traktanden:                                   328                     309

- Sitzungsdauer total:                                 46 Std. 45 Min.    50 Std. 10 Min.

- Ø Behandlungsdauer pro Trakt.:      8 Min. 33 Sek.       9 Min. 45 Sek.

- Umfang Protokoll                                         302 1)                  297 1)    

1)  Seiten A4, Schrift Arial 11

Der Gemeinderat hat bei seiner Arbeit im 2017 somit nochmals an Effizienz zugenommen, um auf einen Artikel der „Berner Zeitung“ vom 11. Januar 2017 („Den Effizienten gehört die Welt“) zurückzukommen J. Wir verweisen dabei insbesondere auf die Ø Behandlungsdauer pro Traktandum!

Weiterlesen

Gemeinderatswahlen 25. November 2018 - Bekanntmachung

Im kommenden Herbst wählt die Gemeinde an der Urne den Gemeinderat für die Amtsperiode vom 01.01.2019 - 31.12.2022. Die Gesamterneuerungswahlen sind auf Sonntag, 25. November 2018 und an den reglementarisch vorangehenden Tagen (briefliche Wahl) angesetzt worden. Allenfalls erforderliche Stichwahlen finden drei Wochen später am 16. Dezember 2018 statt. Die Wahlen erfolgen gemäss dem Organisationsreglement sowie dem Reglement über die Urnenwahlen und –abstimmungen vom 08. Dezember 2001.

 

1.  Proporzwahlverfahren (Verhältniswahlverfahren

     7 Mitglieder des Gemeinderates (Gesamterneuerungswahlen)

 

2.  Majorzwahlverfahren (Mehrheitswahlverfahren

     aus der Mitte der gewählten Gemeinderatsmitglieder den/die

    - Gemeindepräsident/in

    - Gemeindevizepräsident/in

Es gilt demnach zu beachten, dass die Wahl zum/zur Gemeinde- oder zum/zur Vizegemeindepräsidenten/in nur gültig ist, wenn diese auch als Gemeinderat oder Gemeinderätin gewählt werden; ansonsten ist ein zweiter Wahlgang anzusetzen, für welchen nur gewählte Ratsmitglieder kandidieren dürfen.

 

3.  Fristen

Gemäss Organisationsreglement sowie Reglement über die Urnenwahlen ergeben sich folgende Fristen:

3.1  Einreichen der Wahlvorschläge (Proporzlisten) für den Gemeinderat:

       Freitag, 12. Oktober 2018, 17.00 Uhr auf der Gemeindeschreiberei Rüeggisberg

3.2  Einreichen der Wahlvorschläge (Majorz) für das Amt des/der Gemeindepräsidenten/in

        Freitag, 12. Oktober 2018, 17.00 Uhr auf der Gemeindeschreiberei Rüeggisberg

3.3  Einreichen der Wahlvorschläge (Majorz) für das Amt des/der Vizegemeindepräsidenten/in

        Freitag, 12. Oktober 2018, 17.00 Uhr auf der Gemeindeschreiberei Rüeggisberg

 

4.  Vorgaben zur Einreichung von Listen

  • Ein Wahlvorschlag darf nicht mehr Namen enthalten, als Sitze zu besetzen sind. Bei Proporzwahlen (Gemeinderat) darf dabei jeder Name zweimal auf den Wahlvorschlag gesetzt werden.
  • Der Wahlvorschlag muss von mindestens 5 Stimmberechtigten unterzeichnet sein. Die Unterzeichnung des eigenen Wahlvorschlages ist nicht zulässig.
  • Zu seiner Unterscheidung von anderen Vorschlägen muss jeder Vorschlag eine geeignete Gruppenbezeichnung tragen.
  • Stimmberechtigte dürfen nicht mehr als einen Wahlvorschlag für das gleiche Amt unterzeichnen. Sie können nach Einreichung des Wahlvorschlages ihre Unterschrift nicht zurückziehen.
  • Die Vorgeschlagenen dürfen als Gemeinderat, Gemeindepräsident oder Vizegemeindepräsident nicht auf mehr als einem Wahlvorschlag stehen. Stehen sie auf mehreren Wahlvorschlägen, so haben sie sich auf Aufforderung des Gemeindeschreibers bis Mittwoch, 17. Oktober 2018 für einen zu entscheiden. Auf den übrigen werden sie gestrichen.
  • Die Wahlvorschläge müssen Familien- und Vornamen, Geburtsjahr, Beruf und Wohnadresse sowie die unterschriftliche Zustimmung der Vorgeschlagenen enthalten.
  • Die Erstunterzeichner der Wahlvorschläge, im Falle ihrer Verhinderung die Zweitunterzeichner, gelten gegenüber den Gemeindeorganen als bevollmächtigte Vertreter. Sie sind befugt, rechtsverbindlich die nötigen Erklärungen zur Bereinigung ihres Wahlvorschlages abzugeben.
  • Wir machen darauf aufmerksam, dass unabhängig von bestehenden Parteien und Gruppierungen jede/r Stimmbürger/in eine eigene Liste mit Wahlvorschlägen einreichen kann. Die Liste muss lediglich die vorstehenden Vorgaben erfüllen.

 

5.  Ersetzen von Kandidaten, Beheben von Mängeln

Werden nach dem Einreichen der Wahlvorschläge Mängel entdeckt, so werden diese der Vertreterin oder dem Vertreter des Wahlvorschlages unverzüglich mitgeteilt. Die Behebung von Mängeln oder das Ersetzen von Kandidaten hat bis Mittwoch, 17. Oktober 2018, 12.00 Uhr, auf der Gemeindeschreiberei zu erfolgen.

 

6.  Listenverbindungen

Allfällige Listenverbindungen sind ebenfalls bis spätestens Mittwoch, 17. Oktober 2018, 12.00 Uhr bei der Gemeindeschreiberei bekannt zu geben.

 

7.  Stille Wahlen

Wenn für die Wahl des/der Gemeindepräsidenten/in und des/der Vizegemeindepräsidenten/in nur je ein/e einzige/r Kandidat/in vorgeschlagen wird, gilt das stille Wahlverfahren im Sinne von Art. 53 des Reglementes über die Urnenwahlen unter Vorbehalt, dass die Vorgeschlagenen auch als Gemeinderat gewählt werden (Art. 54). In diesem Fall wird die Wahl in der Gemeinderatssitzung vom 31. Oktober 2018 festgestellt.

 

8.  Auskunft

Für Fragen zu den Gemeinderatswahlen steht Gemeindeschreiber Peter Zurbrügg gerne zur Verfügung, ( 031 / 808 18 18, oder Email: peter.zurbruegg@rueggisberg.ch

 

3088 Rüeggisberg, 05. März 2018

Der Gemeinderat

Weiterlesen

Änderung von Art. 48 Gemeindebaureglement (GBR) im geringfügigen Verfahren nach Art. 122 Abs. 7 BauV; Genehmigung gemäss Art. 61 BauG

Mit Verfügung vom 15. Februar 2018 hat das Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern die vom Gemeinderat Rüeggisberg am 05. September 2017 im gemischt-geringfügigen Verfahren nach Art. 122 Abs. 7 BauV beschlossene Änderung von Art. 48 GBR (Gebäudelänge von 60 m auf den Parz. Nrn. 1597 und 2361) in Anwendung von Art. 61 BauG genehmigt.

Eine Einsprache ist vom Kant. Amt für Gemeinden und Raumordnung als öffentlich-rechtlich unbegründet abgewiesen worden, ebenso eine Stimmrechtsbeschwerde nach Art. 65b VRPG.

Die Änderung von Art. 48 GBR wird vom Gemeinderat per 01. April 2018 in Kraft gesetzt.

Die Genehmigung und die Inkraftsetzung der Baureglementsänderung wird gemäss Art. 110 Bauverordnung (BauV) hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Eröffnung bei der kantonalen Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion, Münstergasse 2, 3011 Bern, schriftlich in zwei Doppeln und begründet Beschwerde erhoben werden (Art. 61a Abs. 1 BauG). Eine Beschwerde kann nur von der Partei, die ein schutzwürdiges eigenes Interesse an der Anfechtung hat, von ihrem gesetzlichen Vertreter oder einem bevollmächtigten Anwalt eingereicht werden.

Rüeggisberg, 19. März 2018

Der Gemeinderat

Weiterlesen

"Offenes Ohr" des Gemeinderates / Termine 2018

Das „Offene Ohr“ des Gemeinderates wird auch im letzten Jahr der Legislatur weitergeführt. Am „Offenen Ohr“ steht ein bestimmtes Ressort zusammen mit dessem Sekretariat und der Gemeindepräsidentin den interessierten Gemeindebürgerinnen und –bürgern für Fragen und Anliegen zur Verfügung. Das 1. Offene Ohr im Ressort Präsidiales und Finanzen (Ressortvorsteherin Gemeindepräsidentin Therese Ryser) findet statt:

Donnerstag, 01. Februar 2018, 18.30 Uhr im Gemeindehaus Rüeggisberg

Die übrigen Termine und Ressorts beim Offenen Ohr 2018 sind wie folgt festgelegt worden:

04. April 2018:                Ressort Strassen- und Wasserbau (GR Heinz Bucher)

20. Juni 2018:                 Ressort Soziales (GR Brigitte Rüegsegger)

16. August 2018:          Ressort Umwelt und Betriebe (GR Sebastian Eugster)

05. September 2018: Ressort Schule / Bildung / Kultur (GR Christina Hiltbrunner)

31. Oktober 2018:       Ressort Öffentliche Sicherheit (GR Elsbeth von Niederhäusern)

14. November 2018:  Ressort Bau und Planung (GR Christine Jenni)

Um den Ablauf strukturieren zu können, bitten wir um Anmeldung Ihrer Teilnahme jeweils bis 17.00 Uhr des entsprechenden Datums bei der Gemeindeverwaltung Rüeggisberg,( 031 / 808 18 18 oder gemeindeschreiberei@rueggisberg.ch

Rüeggisberg, 22. Januar 2018

Der Gemeinderat

Weiterlesen

„Offenes Ohr“ des Gemeinderates / nächster Termin

Das „Offene Ohr“ des Gemeinderates wird auch im letzten Jahr der Legislatur weitergeführt. Am „Offenen Ohr“ steht ein bestimmtes Ressort zusammen mit dessem Sekretariat und der Gemeindepräsidentin den interessierten Gemeindebürgerinnen und –bürgern für Fragen und Anliegen zur Verfügung. Das nächste Offene Ohr betrifft das Ressort Soziales (Ressortvorsteher Gemeinderätin Brigitte Rüegsegger) findet statt:

Mittwoch, 20. Juni 2018, 18.30 Uhr im Gemeindehaus Rüeggisberg

Um den Ablauf strukturieren zu können, bitten wir um Anmeldung Ihrer Teilnahme jeweils bis 17.00 Uhr des entsprechenden Datums bei der Gemeindeverwaltung Rüeggisberg, ( 031 / 808 18 18 oder * gemeindeschreiberei@rueggisberg.ch

Rüeggisberg, 10. April 2018

Der Gemeinderat

Weiterlesen

Papier- und Kartonsammlung

Die nächste Altpapier- und Kartonsammlung findet wie folgt statt:

Freitag, 31. August 2018

08.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr

Samstag, 01. September 2018

08.00 – 12.00 Uhr

 

Annahmeort: Vieschauplatz Rüeggisberg

 

Papier und Karton bitte getrennt anliefern; dieses muss nicht gebündelt werden (Säcke und übriges Gebinde werden ausgeleert). Plastikfolien um ungelesene Zeitschriften bitte entfernen. Beschichtetes Papier (z.B. Geschenkpapier), Blumenpapier, Tetrapackungen, Biskuitverpackungen, Servietten, Waschmitteltrommeln, etc. gehören nicht in die Sammlung und werden auch nicht angenommen.

Gebührenfrei!

Das Altpapier ist aus Ordungsgründen ausschliesslich während den Annahmezeiten anzuliefern.

Die Gemeindeschreiberei

Weiterlesen

Sammlung von Grüngut / Häckseldienst (alle Daten)

Die erste Grüngutsammlung in diesem Jahr findet statt am Samstag, 21. April 2018, 09.00 – 11.30 Uhr, in Mulde auf dem Viehschauplatz Rüeggisberg, gebührenfrei!

Angenommen wird Rasenschnitt, Gras, Unkraut, etc. (ohne holzähnliche Anteile). Bitte keine Problempflanzen (Neophyten: Goldruten, Staudenknöteriche, Kirschlorbeer, etc. = Kehrichtentsorgung).

Häckseln von Baumschnitt / Winterschnitt

Der Baumschnitt / Winterschnitt (Äste, etc.) zum Häckseln kann ebenfalls am 21. April 2018 an der dafür bezeichneten Stelle auf dem Viehschauplatz deponiert werden. Baumschnitt/Äste unbedingt getrennt vom übrigen Grüngut anliefern.

Das Grüngut wird dieses Jahr weiter an folgenden Tagen gesammelt:

- Samstag, 05. Mai 2018

- Samstag, 26. Mai 2018

- Samstag, 16. Juni 2018

- Samstag, 07. Juli 2018

- Samstag, 28. Juli 2018

- Samstag, 18. August 2018

- Samstag, 08. September 2018

- Samstag, 29. September 2018

- Samstag, 20. Oktober 2018 (Gartenabraumaktion)

- Samstag, 17. November 2018 (Gartenabraumaktion)

(siehe auch entsprechende Publikationen und Abfallkalender)

 

Die Gemeindeschreiberei

Weiterlesen

Breitbandausbau in der Gemeinde Rüeggisberg

Ab Woche 15 bzw. 16 (16.04.2018) startet die Swisscom bzw. deren Tochterfirma Cablex AG mit dem weiteren Breitbandausbau in der Gemeinde Rüeggisberg, mit Start des Projekts in der Swisscom-Zentrale in Riggisberg. In 3 Losen werden verschiedene Ortsteile mit Glasfaser erschlossen.

Los 5:      Riggisberg – Grüeni – Eisselmatt – Rohrbach – Schwanden

Los 6:      Riggisberg – Tromwil – Mättiwil – Dorf Rüeggisberg – Egg – Vorderfultigen

                 – Hinterfultigen

Los 6.1:   Mättiwil – Oberbütschel

Die Baumeisterarbeiten werden durch die Galli Hoch- und Tiefbau AG, Zuchwil, ausgeführt und sollen Ende Juni 2018 abgeschlossen sein. Die Umschaltung auf Breitband erfolgt dann im Verlaufe des Sommers. Für die Umschaltung müssen Telefon- und Internetanschluss für rund 1 Stunde unterbrochen werden. Die betroffenen Haushalte werden zu gegebener Zeit schriftlich orientiert.

Der Ausbau bedingt auch Arbeiten im Strassenbereich. Wegen Grabarbeiten und Schachteinbau muss deshalb mit zeitweiligen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Im Zusammenhang mit dem Breitbandausbau müssen Mitarbeiter der Galli Hoch- und Tiefbau AG möglicherweise auch Privatgrundstücke betreten. Wir danken den betroffenen Grundeigentümern für die Gewährung des Zugangs.

Rüeggisberg, 09. April 2018

Die Gemeindeverwaltung

Weiterlesen

Protokoll Gemeindeversammlung 07. Dezember 2017

Weiterlesen
webcontact-rueggisberg@itds.ch